Strafbefehl - was nun?

Ihnen wurde ein Strafbefehl zugestellt? Sie möchten wissen, was ein Strafbefehl ist? Die Strafe im Strafbefehl ist Ihnen zu hoch? Sie überlegen sich, was Sie gegen den Strafbefehl unternehmen können?

Rufen Sie uns an - wir beraten sie gerne.

Per Strafbefehl können ohne Richter und ohne
Gerichtsverfahren Bussen, Geldstrafen, Freiheits-
strafen und Berufsverbote verhängt werden.

Achtung Einsprachefrist beachten!

Innerhalb von 10 Tagen können Sie Einsprache gegen den Strafbefehl erheben. Durch die Einsprache gewinnen Sie Zeit und können in Ruhe prüfen, welche weiteren Schritte möglich und nötig sind.

Auch hier helfen wir gerne - rufen Sie uns einfach an.

Ohne Einsprache wird der Strafbefehl
zum vollstreckbaren Urteil. Häufig
mit Eintrag im Schweizer Strafregister.

Droht der Führerausweisentzug?

Ja, bei Strassenverkehrsdelikten wie Geschwindigkeitsübertretungen (Raser), dem Überfahren eines Rotlichts oder beim Fahren im angetrunkenen Zustand (FiaZ) droht der Entzug des Führerausweises.

Rufen Sie uns an, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Den Führerausweisentzug ordnet
das zuständige Strassenverkehrsamt
im sog. Massnahmeverfahren an.

Beratungshotline 0900 55 33 55 (Fr. 3,80/Min ab Festnetz) von Montag bis Sonntag 10:00 bis 22:00 Uhr

Vorlagen & Muster

Beschuldigte Personen können sich hier gratis Vorlagen und Muster rund um das Thema Strafbefehl herunterladen. Mehr...

Vorbestraft durch Strafbefehl?

Vorsicht: Ein Strafbefehl kann schnell zu einem Eintrag in das Vorstrafenregister führen. Mehr...

Was ist ein Strafbefehl?

Ein Strafbefehl ist ein Urteilsvorschlag der Staatsanwaltschaft - meistens mit weitreichenden Konsequenzen. Mehr...